» karl kratz online marketing

Konversionsoptimierung im Summit-Style


Conversion.Summit: Vorbei. Conversion.Camp: Auch vorbei. Was bleibt, ist viel kribbelnde Inspiration, der (neue) Kontakt zu dufte Typen (und Typinnen) und auch ein klein wenig Ernüchterung.

Aber der Reihe nach.

A/B-Test: Wer konvertiert besser?

Bitte versetze Dich nun in eine attraktive, junge Frau (so zwischen 25 und 40) hinein und beantworte die Frage: "Findest Du den hübschen Kerl auf Bild A besser? Oder eher den gutaussehenden auf Bild B?"

Schon gewusst? Sogar bei der Partnersuche geht es um Konversionsoptimierung.

Egal, wie Du Dich entschieden hast, eine der zentralen Aussagen des Conversion.Summit lautet: Definiere klare Ziele, bevor Du Dich an die Konversions-Optimierung machst!

Der Morgen danach.

Die Jungs von WebArts haben den Kommunikations-Dreh raus. Und sie wissen, wie man Menschen miteinander ins Gespräch bringt. Zum Beispiel mit Sammelkarten, die sofort von allen Teilnehmern eifrig getauscht, gezockt, gehandelt und mit freudiger Erregung komplettiert wurden.

Mein Kartenspiel bestand aus acht Karten mit dem Titel "Kontrast". Kontrast ist eine schicke Sache, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und zu fokussieren. Zum Beispiel so:

Kontrast als wichtiges Hilfsmittel bei der Konversionsoptimierung

Soviel zur Einleitung, jetzt gehts los:

Bryan Eisenberg bescherte 287 Konversions-Optimierern eine Keynote, die einen Einblick in die verrückt-innovative Welt anderer Kulturen gab:

Das war cool, der Weg dorthin war moderat aufregend: Die Präsentation begann mit dem Urschleim des Internets und arbeitete sich langsam an 1996 vorbei bis in unsere Zeit. Aufmerksame Online Marketing Experten nutzen Twitter als Feedback-Kanal. Hier ist z.B. ein konstruktives Feedback. Dekodiert steht hier: "Bitte weniger Generika und mehr cooles Zeug."

Bitte weniger Phrasendrescherei, statt dessen mehr handfeste Experten-Tipps zur Konversionsoptimierung!

Hinkst Du Deinem eigenen CRO-Level hinterher?

Janco Klijnstra's "Conversion Maturity Model" sollte eigentlich zum Basis-Pflichtprogramm jedes Unternehmens erklärt werden.

TESTING IST EINE GEISTESHALTUNG!

Erst wenn das Thema "Testing" in den Köpfen einzelner Personen, des ganzen Teams, der Abteilung und des Unternehmens verankert ist, können akzeptable und "erwachsene" Resultate erzielt werden.

Hier sind die Folien, jippieh:

http://www.konversionskraft.de/wp-content/uploads/2011/09/Janco-Klijnstra_-_Conversion-Summit-2011.pdf

Es lohnt sich definitiv, sich mit diesem Modell näher zu beschäftigen.

Das Persuasion-Bier-Kekse-Äbte-Klee-Toolkit

Torsten Hubert kitzelte mit seinem exzellenten Beitrag "Uplift durch soziale Mechanismen" sowohl unsere Lachmuskeln, als auch unsere Synapsen. Vorbildlicherweise hat Torsten seine Folien via Slideshare bereitgestellt. Jeder, der schon einmal die Buchstaben zum Begriff "Konversion" auf der Tastatur gefunden hat, sollte sich die Folien ansehen - es lohnt sich!

Ich habe Torstens Empfehlungen direkt einmal umgesetzt, und den Preis räumlich zwischen groß abgebildeten und klein abgebildeten Brötchen positioniert. Allerdings habe ich das Gefühl, dass jeder nur die Dame anglotzt. Irgendwas habe ich da falsch verstanden.

Konversionsoptimierung: Einfach mal den Preis zwischen zwei unterschiedlich große Angeboten positionieren.

(Kleine Anmerkung, bevor mich schon wieder ein Rudel wild gewordener Anwälte in Grund und Boden abmahnt: Ich habe dieses Plakat auf irgendeinem Supermarkt-Hinterhof fotografiert. Nein, ich habe keine Quellenangabe, weil ich es schlicht vergessen habe, wo ich dieses Foto gemacht habe. Aber falls mal wieder einer der einschlägig bekannten Herren Bock hat, 1.800 Euro für einen digitalen Farbschnipsel abzukassieren, dann nur zu. Ich lasse mich dann von dem Anwalt verteidigen, der als letztes erfolgreich bei mir abgeräumt hat.)

!Commerce is !Social

Als David Boronat seine Präsentation "On-Site Social Commerce: Conversion in the post-like World" einleitete, wollte sich mein Gehirn mit der Meldung: "Just another boring social commerce presentation" schon in den Standby-Modus verabschieden.

Dankbarerweise ging David die Thematik sehr praxisbezogen, offen und kritisch an: Was funktioniert? Und vor allem: Was funktioniert definitiv nicht - und weshalb nicht? David präsentiert nicht nur fachlich überzeugend und interessant, sondern mixt auch noch den einen oder anderen herzlichen Schenkelklopfer in die Show :-)

Mein Dank geht an David für den kritischsten Beitrag zum Thema Social Commerce auf der Conversion.Summit. Stefan Wolk setzte das Thema mit seinem Beitrag "Wie das Social Web den Online-Handel verändert" fort. Der Beitrag war zweifelsohne gut, allerdings habe ich mir mehr zu Themen wie "gruppendynamische Prozesse", "Spielmacher und Konsumenten" o.ä. erhofft. Hier sind die Folien von Stefan:

Lieber blond, als gar keine Haare!

Michael Summers Vortrag "E-Commerce Usability: Overoming Barriers to Conversion" brachte wunderbare Einblicke in reale Benutzer-Tests. Leider vergriff Michael sich verbal an der ethnischen Minderheit der Blondinen, als eine Benutzerin partout nicht konvertieren wollte. Das Resultat:

To hair or not to hair - this is the conversion.

Was wirklich gemein ist: Der Vortrag von Michael Summer war unterhaltsam, maximal erheiternd und wirklich tiefgehend. Allerdings hatte ich nach dem Vortrag das Gefühl einer Gehirnwäsche - bis auf die Videos der Benutzertests konnte ich mich an nichts mehr erinnern!?!

Frau Sandra Feingefühl Niehaus

"The power of small changes." So ein wunderbarer Titel für eine Präsentation. Sandra Niehaus zeigte in Ihrem Vortrag sehr ausführlich, wie bereits kleine und kleinste Änderungen an Websites bzw. Verkaufsseiten enorme Hebelwirkungen auslösen.

Weniger feinfühlig, eher mit einem kräftigen Selbstbewusstsein erklärte Sandra der Conversion-Community, dass ihr Modell (Niehaus Wireframes)  auf dem "Wireframe-Usefulness-Meter (registered Trademark)" ganz, ganz oben kommt. Verstanden, aber ich finde es auch ohne den Nachdruck eigentlich recht nützlich ;-)

Sandra Niehaus rät: "Use faces." Ok, das habe ich auch gleich umgesetzt:

Ich verwende also ganz gezielt ein hübsches Gesicht, um eine handelsübliche Phrasendrescherei im Hintergrund zu positionieren und den USP in den Vordergrund zu stellen:

Nutzung von Gesichtern in der Konversionsoptimierung. Zum Beispiel, um den USP in den Vordergrund zu stellen.

Aus den bisherigen Sessions habe ich gelernt: "Always be testing, you little bastard!". Na klar, eine zweite Variante ist ruck-zuck am Start:

Tatsächlich: "Small Changes" können einen echten Boost in der Konversionsoptimierung bewirken!

Die B-Variante hat übrigens gewonnen. Sandra Niehaus hat Recht: Es sind oft die "Small Changes", die uns dann beim Resultat vom Stuhl hauen ... ;-)

Katzenstreu

Der "crazy John Ekman" mit der engen, weißen Jeans rockte die Bühne, dass es nur so krachte. Während wir noch über den Sinn und Zweck von 10 Kilo Katzenstreu nachdachten, injizierte der Big Chief Conversionista uns seinen Vortrag "What Etailers failed to learn from retailers" in Hirn, Herz und Lachmuskeln.

John stellte die Methoden von Offline- und Online-Handel gegenüber und zeigte auf, wie Online von Offline noch eine Menge lernen kann. (Anmerkung: Sollte ich die Folie irgendwo finden, binde ich diese hier noch ein.) Meiner Meinung nach ist sein Ansatz sehr gut gelungen; allerdings sollte man auch deutlich darauf achten, was eben nicht 1:1 übernommen werden sollte: Zum Beispiel einen Bumper. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung. Und die sollte auf jeden Fall getestet werden ;-).

Mach Fehler - so viele und so schnell Du kannst!

Craig Sullivan ist mir für seine Einstellung höchst sympathisch. Mit seiner Kernaussage, "so schnell wie möglich so viele Fehler wie nur möglich zu machen und eine steile Lernkurve anzustreben" hat er sich direkt in mein Herz katapultiert. Hier seine Folien:

Angenehm praxisorientiert

Der Vortrag von Daniel Waas war inhaltlich kein Ultra-Extrem-Höllen-Überflieger. Das war aber auch nicht nötig. Nach all den unglaublich pfiffigen und trickreichen Experten-Tipps tat es ganz gut zu sehen, dass man auch mit ganz konventionellem Nachdenken, Testen und Verbessern ausgezeichnete Resultate erzielen kann.

Daniel hat seinen Vortrag "Imitate, Innovate, Iterate: In drei Schritten zum erfolgreichen Website-Relaunch" unter dieser URL bereitgestellt:

http://www.daniel-waas.de/wp-content/uploads/2011/09/Imitate-Innovate-Iterate_c.pdf

Yeah, Numbercrunchiiiiiiiiing!

Laurent Müllender von SEDO hatte seinen Vortrag bedauerlicherweise zum falschen Zeitpunkt. Um diese Uhrzeit waren viele Teilnehmer informationstechnisch schlicht und ergreifend "voll".  Sein exzellenter Vortrag "CRO Prozesse mit Data Mining optimieren" hätte perfekt am Vormittag gepasst.

Mir hat vor allem sein sehr eleganter Ansatz gefallen, mit sehr großen Mengen an Rohdaten Hypothesen zu überprüfen, Korrelationen zu bilden und sich wiederum durch die Resultate zu neuen Testideen und der Definition neuer Metriken inspirieren zu lassen.

Hier kommt der Link zu den Folien - viel Spaß:

http://www.slideshare.net/LaurentMuellender/cro-prozesse-mit-data-mining-optimieren

Aus meiner Sicht ein klares "Must-see".

Klamauk vom Feinsten. Bühne frei für Mario Barth ... äh ... Fischer!

Die Köpfe waren voll, einige qualmten ohne zu rauchen und der eine oder andere saß mit einer dicken Portion Konversions-Glück schmunzelnd auf seinem Stuhl. Da war die abschließende Klamauk-Nummer mit Prof. Dr. Mario Fischer wirklich eine Wohltat :-)

Der Morgen danach.

Mit dem Conversion.Camp gab André Morys den Teilnehmern eine schöne Plattform, um sich selbst einzubringen und gemeinsam mit allen anderen gezielt Wissen auszutauschen.

Anmerkung: Ich bin foto-technisch völlig talentbefreit. Alle diese schönen Bilder hat mein Namensvetter Karl Eberius mit seiner Ultra-Knipse erstellt. Dafür verwendet er ein Objektiv, mit der man meiner Meinung nach den Mann im Mond ablichten könnte. Aber ich hab ja keine Ahnung von diesem ganzen Minolta-Zeug :-)

Ach ja, wer einen "Medical Writer" sucht: He's the man!

Also, weiter im Text: Nach einer kurzen Themen-Knobelei ...

Anstellen für die Konversions-Story :-)

... stand dann auch innerhalb kürzester Zeit die Agenda fest:

Agenda für das Conversion.Camp

Ich habe mich für folgende Sessions entschieden:

Dekonstruktion von Emotionspfaden

In drei einfachen Schritten sieht das dann so aus:

Dekonstruktion von Emotionspfaden mit Karl Kratz
Die Audienz ist erheitert.
.... und kommentiert fleissig. :D

Präsentation gibt es wie immer: Keine.

After-Sales: Kundenbindung durch positives Auspackerlebnis

Cora Egli von Supermagnete brachte uns das Thema "Packaging" in Kombination mit dem Konversions-Potential im After-Sales anschaulich näher. Wer also schon immer mal eine ganze Serverfarm lahmlegen wollte, kann sich bei Supermagnete diese wirklich kleinen Festplatten-Killer kaufen und einfach mal einen Spaziergang unternehmen ... ;-)

Konversionsoptimierung: After-Sales und Packaging

Landingpages für CRO & SEO ...

... mit der hübschen Astrid Staats. Ich mag es, wie Astrid ihren Zuhörern es sanft ins Hirn hämmert, dass SEO und CRO auf jeden Fall Hand in Hand gehen sollten, um das Potential maximal zu entfalten.

Astrid Staats: Landingpage SEO + CRO

Aber lest selbst:

Jens Fauldrath schmiegte sich so elegant in Astrids Vortrag, dass man fast schon dachte: "Hey, der gehört da dazu!" Aber nein, Jens hatte etwas eigenes mitgebracht.

Jens stellte provokativ die Frage in den Raum, ob die Teildisziplin "SEO" oder "CRO" aus betriebswirtschaftlicher Sicht kontrollier- und planbarer sei. Er hat dazu eine interessante Meinung, die er in seinem Recap für euch aufgeschrieben hat:

http://www.inhouse-seo.de/conversionsummit-2011/

Mobile CRO

Alexander Gut von net-m hielt einen interessanten Vortrag zum Thema "Mobile CRO". Ich sprach in der Einleitung das Wort "Ernüchterung" aus. Hier ist sie, die Ernüchterung:

Ich hätte erwartet, dass bei diesem Thema der Raum so voll ist, dass die Leute am Rand keine Luft mehr bekommen. Statt dessen sassen wir vielleicht mit 10 Leuten in einem Vortrag zu einem der wichtigsten Hype-Themen überhaupt. Schade.

Alexander zeigte eine ganze Reihe anschaulicher Beispiele für die (Konversions-) Optimierung für mobile Geräte, vom 125x125-Display bis zum iPad war alles dabei.

Der Morgen danach

Danke, dass ich so viele neue und nette Menschen kennen lernen durfte: Zum Beispiel die Anita Böhm und den Arthur Mai von TRG. Oder den André Morys, den Gabriel Beck, den Kai Radanitsch. Und noch ein paar Dutzend mehr :-)

Noch mehr Lesefutter

Leider konnte ich Tiefe und Erlebnisintensität des Conversion.Summit nur ankratzen (ha, ein Wortspiel!). Deshalb solltest Du mindestens noch diese Recaps hier durchlesen um zu verstehen, was Du verpasst hast ;-)

Landingpage Ebook

14 Kommentare zu Konversionsoptimierung im Summit-Style

von Stefan am :

Bald ist es wieder soweit. Und es gibt sogar noch Karten. Auch für den schmalen Geldbeutel: Conversion Camp 2013

von Tobias am :

... wo komme ich denn hier aus dem System raus? :) Bin noch auf dre Suche nach Inspirationen für meinen campixx-Recap und hier gelandet. Warum, weiß ich auch nicht. lieben Spezialgruß, Tobi

von Karl Kratz am :

Hey André, ich habe die Bilder im Original belassen?!? Für Gabriel gibt es doch einen Button, denke ich. Da votet halt einfach kaum einer. :D *duck*

von Andre Morys am :

Danke Karl, dass Du meine Zähne so schön weiß gemacht hast. Ich bin sicher, das wird den A/B-Test für mich entscheiden. Btw, warum hast Du eigentlich gar keinen Button für den armen Gabriel eingebaut? PS: Sagenhafter Recap, Danke!

von Sandra Niehaus am :

Awesome recap, Karl - and super job implementing the "small changes" concept, I'm sure you'll go far ;-) -=Sandra

von Alex am :

Hi Karl, ein SUPER Recap! Und vielen Dank für die Blumen :-) LG Alex

von shan_dark am :

Klasse Recap!! Liest sich gut, ist unterhaltsam und informativ - auch für jemanden, der (LEIDER) nicht dabei war. **Neid!** Das darf im nächsten Jahr aber nicht noch mal vorkommen... dass ich Deine Kondom-Story live verpasse! Ich habe (fast) alle verlinkten Vorträge und Präsentation mal angesehen, der von Craig Sullivan war für mich von der Essenz her am besten (super! wenn auch die Folien bisschen ermüden und nicht der Killer sind) und die Folien von Daniel Waas, David Boronat und von Astrid Staats waren echt interessant. I'll be there next time!

von Mißfeldt am :

Toll, Danke. Sehr kurzweilig beschrieben. Man hat das Gefühl, noch mal alles mitzuerleben - auch wenn man gar nicht dabei war.

von Astrid am :

Ganz großes Kino, mein Bester :) Gleich mal twittern... (wo ist der Button? :))

von Laurent Müllender am :

Vielen Dank für die Blumen :-) Bin auch gerne bereit für weiteren Austausch/Gespräche. P.S.: Präsi folgt noch. Sehr Wahrscheinlich bei der Facebook Gruppe.

von jens am :

Extrem guter ReCap. Freu mich schon auf Deine Folien, die doch sicher noch nachreichst ;-) Oder beim Fass Bier noch mal hältst. Den kann man ruhig öfter präsentieren.

von Stefan am :

Danke Karl für deinen saustarken Vortrag. Ich finde es echt schwierig so zu denken, aber Du hast mir richtig Mut gemacht, mich reinzuhängen. Die anderen Vorträge waren auch toll, von Astrid und Jens - sind halt echte Profis, von denen ich noch viel lernen kann :-)

von Vielen Dank, Ihr seid Conversion Superhelden! (Mein persönliches Fazit zu ConversionSUMMIT / CAMP) | Conversion Optimierung, Landingpage Optimierung - KonversionsKRAFT am :

[...] http://www.karlkratz.de/onlinemarketing-blog/konversionsoptimierung/ [...]

von Gabriel Beck am :

Hi Karl, wenn Du die Ergebnisse für den A/B Test fertig hast, gib bescheid ;-) Das interessiert mich brennend ;-) LG Gabriel aka conversiondoktor


Einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Deine E-Mail-Adresse und Deine Webseite werden nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.